Basenfastenkur mit der Goji-Beere

Die Goji-Beere hat zahlreiche positive Eigenschaften, die sie für Kuren unerlässlich macht. Vor allem ihre antioxidative Wirkung macht sie zu einer perfekten Ergänzung zur sogenannten Basenfastenkur. Diese wirkt entschlackend, entgiftend und stärkt das Immunsystem. Alles Punkte also, die zur Anwendung der Goji-Beere passen.

Unsere heutige Ernährung und die Rolle der Goji-Beere

Wer sich für eine Goji-Beeren-Kur interessiert, weiß oftmals dass die im Supermarkt erhältlichen Früchte kaum mehr etwas mit dem Obst von vor 10 oder 20 Jahren zu tun hat. Die immer höher werdende Pestizidbelastung und lange Einlagerung rauben Äpfeln & Co. den Vitamingehalt drastisch. Auch die Mineralstoffe und Spurenelemente finden in herunterrationalisierten Fertiggerichten und Süßigkeiten längst keinen Platz mehr. Die Folge: eine Übersäuerung, der körpereigene Säure-Basen-Haushalt ist im Ungleichgewicht. Schlappheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder eine verringerte Konzentrationsfähigkeit sind dabei nur eine der wenigen Folgen.

Hier setzt nicht nur die Goji-Beere mit Ihrem Vitamin C, A, B1 und B2, sowie Eisen, Kupfer, Nickel, Magnesium und Kalzium an, sondern auch die Basenkur. Vor allem die Reminalisierung, Antioxidation und das reaktivieren des Stoffwechsels steht während der Kur im Vordergrund. Beliebt war bisher die sogenannte Sango-Koralle, mit ihrer perfekten Zusammensetzung aus Kalium und Kalzium. Doch in den letzten Jahren hat sich ein wahrer Hype um die Goji-Beere entwickelt, die nach und nach auch bei basischen Kuren eingesetzt wird um den gesamten Organismus zu reinigen und regenerieren.

Die Goji-Beere ist kein Allheilmittel

Neben einer Reminalisierung mit Hilfe der „Wunderbeere“ stehen vor allem die Ausscheidungsorgane im Vordergrund. Ob mit Tee oder basischen Nahrungsergänzungsmitteln, entschlackt wird über alle Kanäle. Eine nährstoffreiche basische Ernährung steht hier an erster Stelle. Eine Übersäuerung kommt nicht von ungefähr. Hauptursache ist eine falsche Ernährung, die auch mit der Goji-Beere allein nicht ausgeglichen werden kann. Im Vordergrund sollte immer eine nachhaltige und langfristige Ernährungsumstellung stehen, die neben der Goji-Beere auch andere Vitaminbomben und Nährstoffspender beinhaltet. Zu allerletzt sollte die Bewegung nicht unterschätzt werden. Wer gesund leben, sein Immunsystem stärken und möglichst viel Zeit auf dieser Welt verbringen möchte, kommt um ausreichend Bewegung nicht herum.

Auch wenn die Goji-Beere ein wahres Wunder ist, das scheinbar alle wichtigen Stoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stellt. Wer seinen inneren Schweinehund nicht besiegt, wird auch mit Goji Beeren, egal wieviel, kaum bis keine positiven Effekte erzielen. Vor allem wer abnehmen möchte, erhält mit der Beere kein Allheilmittel das überschüssige Pfunde verschwinden lässt.